Hanf beschneiden: Optimiere deine Hanfpflanze

Hanf beschneiden

Viele Grower beschneiden ihre Hanfpflanzen, um diese in ihrem Wachstum zu beeinflussen, die Ernte zu maximieren und um die Gesundheit der Pflanzen zu erhalten. Welche Vorteile das Beschneiden von Hanf hat, wann und wie man Hanf beschneiden sollte und welche Techniken du dabei anwenden kannst, erklären wir dir hier in unserem Blogbeitrag.

Die gute Nachricht direkt zu Beginn: wenn du dein Cannabis in einer Bonsanto Growbox anbaust, hast du den Vorteil, dass du deinen Hanf nicht beschneiden musst!

Inhaltsverzeichnis

Warum Hanf beschneiden?

Die meisten Grower entscheiden sich dafür, ihre Hanfpflanzen zu beschneiden, denn das hat mehrere Vorteile. Wenn du deine Cannabispflanze beschneidest, kannst du deinen Ertrag bzw. deine Ernte erhöhen. Die Pflanze kann nämlich durch den Schnitt ihre Energie auf die Produktion der Knospen konzentrieren, wodurch diese größer werden und du eine ertragreiche Ernte erzielst. 

Des Weiteren ist das Beschneiden der Pflanze vorteilhaft, um die Gesundheit deiner Pflanze zu erhalten. Die Teile der Hanfpflanze, die von Krankheiten befallen sind, entfernst du. So minimierst du das Risiko von Krankheiten und einem Schädlingsbefall. Wenn du dich für das Thema Cannabis Krankheiten interessierst, schaue doch mal in unserem Blogbeitrag „Hanf Krankheiten“ vorbei.

Wenn du Indoor anbaust und nur begrenzt Platz zur Verfügung hast, ermöglicht dir das Beschneiden von Hanf das Wachstum deiner Pflanze und dessen Größe zu kontrollieren. Durch den Schnitt bekommen auch die unteren Blätter deiner Pflanze mehr Licht ab, was wiederum die Gesamtproduktion deiner Pflanze verbessert.

Hanf beschneiden

Wann Hanf beschneiden?

Wann du deinen Hanf beschneiden solltest, hängt von der Wachstumsphase deiner Pflanze ab. Grundsätzlich gilt, dass du zu frühes und zu spätes Beschneiden vermeiden solltest, um deiner Hanfpflanze nicht zu schaden.

In der vegetativen Phase deiner Cannabis Pflanze ist das Beschneiden am effektivsten, da sich die Pflanze in dieser Phase wieder vom Schnitt erholen kann. Wir raten dazu, mit dem Schneiden zu beginnen, wenn deine Pflanze eine Höhe von circa 30 cm erreicht und ungefähr sieben Blattpaare gebildet hat. Ab diesem Zeitpunkt ist die Pflanze groß genug und in der Lage, sich vom Schnitt zu erholen.

Geht deine Pflanze in die Blütephase über, ist es sinnvoll, mit dem Schneiden aufzuhören. Der Schnitt bedeutet Stress für deine Pflanze, was die Qualität deiner Ernte beeinflusst. Deinen Hanf solltest du in dieser Phase nur schneiden, wenn du kranke Pflanzenteile entdeckst und diese entfernen möchtest.

Wie Hanf beschneiden?

Es ist nicht nur wichtig wann du dein Hanf beschneidest, sondern auch wie. Nutze für das Beschneiden nicht deine Hände, sondern lege dir ein scharfes Messer oder eine scharfe Schere zu. So bist du in der Lage saubere Schnitte zu machen ohne deiner Pflanze zu schaden.

Schaue dir, bevor du mit dem Beschneiden beginnst, deine Pflanze an und überlege, wie du sie schneiden möchtest und was genau dein Ziel ist. Möchtest du in erster Linie die Gesundheit deiner Pflanze erhalten, solltest du kranke Stellen an der Pflanze mit der Schwere entfernen. Möchtest du das Wachstum fördern und eine bessere Ernte erzielen, solltest du dich auf die dicht bewachsenen Stellen fokussieren und dort Blätter entfernen, damit die Pflanze besser mit Licht versorgt wird und ihre Energie in die Produktion der Knospen stecken kann.

Beim Beschneiden solltest du auf saubere Schnitte achten. Um das Wachstum neuer Zweige zu fördern, kannst du den Schnitt oberhalb der Knoten setzen. Möchtest du das Wachstum beschleunigen, solltest du die Pflanze direkt nach dem Schnitt gießen. Achte darauf, wie die Pflanze reagiert, nachdem du sie beschnitten hast, um eventuellen Stress oder auftretenden Krankheiten entgegenwirken zu können.

Hanf beschneiden

Techniken für den Cannabis-Schnitt

Wenn du deine Hanfpflanze beschneiden möchtest, gibt es verschiedene Techniken, zwischen denen du wählen kannst.

Was ist Cannabis Topping?

Kommen wir zunächst zu der beliebten Methode des Toppings, bei der die Spitze der Pflanze abgeschnitten wird. Der obere Teil der Pflanze heißt Meristem und wird beim Topping also entfernt, sodass in der Wachstumsphase an dieser Stelle zwei neue Zweige entstehen können. Ziel des Toppings ist es, eine buschige Pflanze zu erhalten, die eine höhere Blütenproduktion aufweist. Wenn du deine Hanfpflanze toppst, wächst sie in die Breite anstatt in die Höhe. Topping kannst du sowohl beim Indoor- als auch beim Outdoor Grow anwenden. Damit deine Pflanze genug Zeit für die Erholung hat, solltest du das Topping circa fünf bis 10 Tage vor Beginn der Blütephase anwenden.

Was ist Hanf Fimming?

Fimming funktioniert ähnlich wie Topping, allerdings wird die Cannabispflanze direkt an den Trieben beschnitten, sodass vier neue Zweige entstehen. Möchte man eine noch buschigere Pflanze haben und hat keine große Anbaufläche zur Verfügung, ist die Anwendung der Fimming-Technik sinnvoll.

Was ist Cannabis Lollipopping?

Wenn du Indoor anbaust, kann auch das Lollipopping für dich interessant sein. Da die Pflanze beim Indoor Grow meist nur von oben mit Licht versorgt wird, bekommen die unteren Blätter und Ästen der Pflanze kaum Licht ab. Beim Lollipopping schneidet man daher die unteren Zweige ab, damit die Pflanze die Energie in das Wachstum der oberen Pflanzenteile stecken kann. So können die oberen Knospen wachsen und größer werden. Beginne damit, die unteren Teile der Pflanze zu entfernen, die kein Licht abbekommen. Anschließend kannst du auch Blätter im oberen Teil der Pflanze, die ebenfalls verdeckt liegen, abschneiden. Lollipopping sollte wie die anderen Beschneidungsmethoden auch vor dem Einleiten der Blüte beendet werden.

Hanf beschneiden Topping

Welche Fehler beim Hanf beschneiden vermeiden?

Es gibt einige Fehler die viele Grower beim Beschneiden von Cannabis immer mal wieder machen. Diese solltest du unbedingt vermeiden, damit deine Pflanze gesund bleibt und du dein Ziel des Schnitts erreichst.

Wie bereits erwähnt ist es wichtig, dass du deine Pflanze weder zu früh noch zu spät schneidest, damit deine Pflanze keinen Stress ausgesetzt ist und keine Verletzungen erleidet.

Zwar hat das Beschneiden viele Vorteile, allerdings solltest du auch darauf achten, deine Pflanze nicht zu viel zu beschneiden. Denn auch dann stresst du sie, was negative Auswirkungen auf deine Ernte haben kann. Entferne also nur die Teile, die auch wirklich entfernt werden sollten.

Ignoriere keine Hanf Krankheiten oder den Befall von Schädlingen. Du solltest deine Pflanze regelmäßig auf Krankheiten prüfen, um betroffene Stellen eventuell frühzeitig entfernen zu können. Um Krankheiten und Schädlinge vorzubeugen, nutze stets saubere Scheren bzw. Messer und achte auf klare Schnitte.

Können alle Hanfsorten beschnitten werden?

Grundsätzlich können alle Cannabis-Sorten beschnitten werden. Am besten für das Beschneiden eignen sich jedoch Sativa-Sorten, da diese besonders anpassungsfähig sind und mehr Verzweigungen als Indica-Pflanzen aufweisen.

Auch Autoflowers kannst du beschneiden. Allerdings ist dies weniger sinnvoll, da sie viel Zeit brauchen, um sich von dem Schnitt zu erholen. Hast du eine Autoflower und möchtest das Wachstum in die Breite fördern, solltest du Fimming oder Topping anwenden.

Hanf beschneiden - Diese Fehler solltest du vermeiden

Hanf beschneiden in der Bonsanto Growbox

Wie bereits zu Beginn erwähnt, brauchst du, wenn du eine Bonsanto Growbox besitzt, deinen Hanf nicht zu beschneiden! Das spart dir eine Menge Zeit und Aufwand! Die Bonsanto Komponenten sind so aufeinander abgestimmt, dass deine Pflanze den Platz der Growbox optimal nutzt und du eine ertragreiche Ernte auch ohne Schnitt erreichst.

  • 40x40x120cm – Mini-Grow-Zelt – PanBu Testsieger!

    259,00389,00
    Ausführung wählen
  • Bonsanto® Mini-Grow-Box Koffer L

    305,00410,00
    Ausführung wählen
  • Bonsanto® Mini Growbox Koffer XL

    364,00419,00
    Ausführung wählen

Bonsanto Wissensblog

Wenn du mehr über den Anbau deiner Lieblingspflanze erfahren möchtest, schaue in unserem Blog vorbei. 

Click Here

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert